Dienstag, 4. Februar 2020

Der menschliche Makel

USA 2003, 103 Min.
Regie: Robert Benton

Der jüdische Professor für klassische Literatur Coleman Silk wird des Rassismus bezichtigt und verliert seinen Job, nachdem er in seinem Seminar zwei abwesende Studierende als ‚dunkle Gestalten‘ bezeichnet hatte, ohne um deren afroamerikanische Herkunft zu wissen. Robert Benton versucht in seiner Adaption des gleichnamigen Romans von Philip Roth das Scheitern bürgerlicher Subjektivität nachzuvollziehen und zeichnet ein Bild der amerikanischen Gesellschaft, in welcher es unmöglich scheint, dass Hautfarbe und Herkunft dem Wortsinn nach gleichgültig sind. Ob dem Film dies gelingt, könnte Teil der anschließenden Diskussion sein.

Pressebilder zu »Der menschliche Makel«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Vergangene Termine