Samstag, 14. Dezember 2019

Solidarität ist kein Verbrechen

Zu Gast: Die Crew der Iuventa


Die Kriminalisierung von ziviler Seenotrettung im zentralen Mittelmeer wird derzeit in einer breiten Öffentlichkeit diskutiert. Weniger bekannt sind dagegen die vielen Fälle in ganz Europa in denen Menschen verurteilt wurden, weil sie einfach nur menschlich handelten. Sie haben Menschen auf der Flucht Essen oder Unterkunft gegeben und sollen dafür nun verurteilt werden. In ganz Europa gab es allein 2018 über 100 solcher Fälle in denen solidarisches Handeln letzen Endes vor Gericht und teilweise im Gefängnis endete.

Am schlimmsten trifft es wie immer die Migrant*innen selbst. Sie verschwinden teilweise für Monate oder sogar Jahre hinter Gittern, weil sie nichts anderes wollten als ein gutes Leben für sich und ihre Familien.

Im Vortrag weiten wir ausgehend von der Beschlagnahmung der Iuventa im August 2017 und den Ermittlungen gegen die Crew den Blick auf die europäische Perspektive und zeigen, dass nicht nur die Seenotrettung von Flüchtenden unterbunden werden soll, sondern ganz generell von Behörden in ganz Europa ein Kampf gegen solidarisches Handeln geführt wird.

Pressebilder zu »Solidarität ist kein Verbrechen«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Vergangene Termine