Deutschland 2019, 111 Min.
Regie: Mariko Minoguchi

Hatten Sie schon mal ein Déjà-vu? Sind Sie schon einmal einem Menschen begegnet, den Sie meinten, bereits zu kennen?

Für Nora (Saskia Rosendahl) und Aron (Julius Feldmeier) ist es Liebe auf den ersten Blick, als sie sich an einem verregneten Tag in der U-Bahn begegnen. Ihr Aufeinandertreffen war reiner Zufall, sagt Nora. Alles ist vorbestimmt, sagt Aron. Doch dann gerät das junge Paar in einer Bank in einen Überfall. Aron wird von einem maskierten Täter erschossen und stirbt in Noras Armen. Für Nora bleibt die Zeit stehen. Sie betäubt ihren Schmerz, verbringt die Nacht mit einem Fremden – Natan (Edin Hasanovic). Er gibt Nora Halt. Sie hat das seltsame Gefühl, ihn bereits zu kennen, ahnt aber noch nicht, was sie wirklich verbindet…

Einer der besten Filme des Jahres 2019 kommt aus Deutschland. In „Mein Ende. Dein Anfang.“ wirbelt Regiedebütantin Mariko Monoguchi die Gesetze des filmischen Erzählens durcheinander und inszeniert unter Zuhilfenahme eines preiswürdigen Ensembles eine zu Tränen rührende Geschichte über Liebe, Verlust und Vergeben.
programmkino.de

‚Verliebtheit filmisch darzustellen ist gar nicht einfach. Die meisten Filme, die meisten Regisseure scheitern daran. Nicht „Mein Ende. Dein Anfang“. Nicht Mariko Minoguchi. Mit erstaunlicher Souveränität weiß sie ihr aufregendes Spielfilmdebüt ganz genau auszubalancieren, so dass sich die Gefühle entfalten können, ohne ins Zuviel zu kippen.‘
Kino Zeit

Trailer zu »Mein Ende. Dein Anfang.«

Pressebilder zu »Mein Ende. Dein Anfang.«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Aktuelle Termine

Klicken Sie auf einen Termin, um Karten zu reservieren. Die Online-Reservierung ist bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn möglich.

Vergangene Termine