Samstag, 30. November 2019

Queerotics: Kino der Gelüste

Lesbisch schwul trans* queer-feministisches Pornokino

Durch den Kurzfilmabend begleiten euch Marianne Hamm und Moritz Zeising.


Dieses Jahr präsentieren wir euch lesbisch schwul trans* queer-feministisches Pornokino. Mit Neugier und einer gewissen Portion Lust schauen wir gemeinsam ganz unterschiedliche erotische Kurzfilme: mal laut oder leise, mal abgedreht oder realitätsnah, mal humorvoll oder hart, aber immer selbstbestimmt, sinnlich und suchend.

Durch den Kurzfilmabend begleiten euch Marianne Hamm und Moritz Zeising. Für alle die besonders neugierig sind gibt es unten eine kurze Übersicht über die Pornos.

Eintritt ab 18 Jahren.

Marianne Hamm arbeitet als Sexualpädagogin und Geschlechterwissenschaftlerin mit Jugendlichen und Erwachsenen zu den Themen Sexualität, Geschlecht und Begehren. Queerfeministische Pornos schaut sie nicht nur professionell sondern auch privat.
Moritz Zeising liest gern feministische Manifeste, arbeitet kritisch an seiner Männlichkeit und engagiert sich im Autonomen Schwulenreferat der Uni Oldenburg. Momentan schreibt er seine Masterarbeit zu Plankton im Licht des Regenbogens.

THE HUTONG VIBE 18 Min., Popo Fan
The Hutong Vibe ist der erste queer-feministische Porno aus China. Zwei Frauen treffen sich in einem Bed&Breakfast in Beijing. In den Nebenrollen: ein Vibrator, Sahne und Fantasie.
BREAKFAST IN BED, 2 Min., Ethan Folk & Ty Wardwell
Ein Frühstück zweier Männer im Bed: Nicht nur die körperwarme Butter führt zu einem genussvollen Start in den Tag.
FEIERABEND, 4 Min., Kay Garnellen & Emi Fem
Endlich beim Feierabendbier (an)kommen! In der leeren Kneipe leistet der Zapfhahn Emy Fem gute Dienste.
LEMON TASTE, 9 Min., Nicky Miller
Eine nächtliche Cruising-Szene in schwarz-weiß: Eine Prise Zitrone heizt nicht nur dem Voyeur ein.
FLUID CHEMISTRY, 2 Min., Deike Schwarz
Es tropft, schmatzt und gleitet: Eine erotische Reise zu feuchten Körperfalten
TUNTENPORNO: FICKEN, 6 Min., Gitte Schmitz
Ein self-made porn aus dem Waldschlösschen: Sirenen-gleich lockt eine Tunte eine andere an. Es wird gefickt.
DIGITAL GENITALS, 4 Min., Mahx Capacity
Post-humane techno-Körper erkunden das Begehren: Sie spielen mit ihren digitalen Genitalien und wechseln sie nach Lust und Verlangen.
THE FIRST HOMOSEXUAL, 2 Min., Dale John Allen
Eine persönliche Erzählung über schwule Selbstverliebheit und die eigenen sexuellen Umtriebe.
FURNITURE PORN PROJECT, 10 Min., Antoine Herlay
Waren dir deine Möbel schon immer zu unsexy? Dann findest du hier Anregungen wie ihr euch zusammen befriedigen könnt.

Die folgenden zwei Filme werden extra angesagt, sodass ihr die Wahl habt ob ihr sie sehen möchtet oder eine kurze Verschnaufpause macht. Danach kann es gemeinsam weitergehen.
DRIVEN, 13 Min., Toni Karat
Grobe Schläge und zärtliche Küsse: Zwei nicht-binäre Fagdykes erleben eine leidenschaftliche BDSM-Session. [Körperliche Gewalt]
AS YOU WISH MY LADY, 4 Min., Jo Pollux
Poetische und intensive Schwarzweißbilder zeigen das Spiel mit Dominanz und Unterwerfung, Schmerz und Lust. [Körperliche Gewalt, Blut, Spritzen]

LUPINE MY LOVER, 5 Min, Jo Pollux & Rayh Castor
Bildgewaltige und sinnliche Naturaufnahmen von lila Blüten auf nackten Körpern.
YOU’VE GOT TAIL, 4 Min., Danny Tayara
Verspielte Puppys nehmen dem Postboten mit ihren sexuellen Avancen die Angst vor Hunden.

Pressebilder zu »Queerotics: Kino der Gelüste«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Aktuelle Termine

Klicken Sie auf einen Termin, um Karten zu reservieren. Die Online-Reservierung ist bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn möglich.