Palästina | Frankreich | Kolumbien | Deutschland | Vereinigte Arabische Emirate | Katar 2019, 96 Min.
Regie: Annemarie Jacir

In Palästina gibt es eine schöne Tradition, man nennt sie Wajib, eine soziale Verpflichtung. Ihr zufolge werden die Einladungen zur Hochzeit eines Kindes persönlich von den Nächsten überbracht. Regisseurin Annemarie Jacir begibt sich auf eine humorvoll ernsthafte Fahrt durch Nazareth. Der in Rom lebende Architekt Shadi ist zu Besuch in seinem Heimatort. Er soll dem Vater dabei helfen, die Einladungen zur Hochzeit seiner Schwester persönlich zu überbringen. Wir erleben die Tücken einer Vater-Sohn-Beziehung und tauchen ein in die Gegenwart Nazareths.

Annemarie Jacir erzählt vom Alltag, dem Leben, das sich da abspielt, und sie erzählt ihre Geschichte mit dem einzigartigen Schauspielerpaar Saleh und Mohammad Bakri, sie erzählt über Gesichter, Körper, Gesten, aber auch mit Elementen wie Architektur, Dekor, Kleidung, Klängen. Ein Film, der ganz einfach daherkommt und ungemein vielschichtig und reichhaltig ist und obendrein und vor allem auch voller feinstem Humor!
trigon film

Einer der intelligentesten und sympathischsten Filme, die in letzter Zeit zu sehen waren.
Züricher Zeitung

Ein vielschichtiges Generationenporträt voller Wärme, Witz und Wehmut über die Situation arabischer Israelis.
Süddeutsche Zeitung

Trailer zu »Wajib«

Pressebilder zu »Wajib«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.