Samstag, 29. Juni 2019

Global Feminism

Indien 2002, 45 Minuten
Regie: SPARROW

Der Film porträtiert 10 indische Feministinnen: Zu Wort kommen Pionierinnen der Frauenstudien, Theateraktivistinnen, eine Rechtsanwältin, Schriftstellerinnen, Aktivistinnen der Frauen- und Umweltbewegung und Akteurinnen, die Fragen zu Gesundheit und Gewalt im Fokus haben.

Die Leiterin des indischen Frauenarchivs Dr. C. S. Lakshmi, Mumbai führt in den Film ein steht auch für eine anschließende Diskussion zu Verfügung.

Der Film läuft im Rahmen des Workshops

Keine Nähmaschinen mehr! Feministische Gedächtnisarbeit in Indien und Deutschland

Vor mehr als 30 Jahren wurden viele Frauen-Archive und -bildungseinrichtungen gegründet. Ihre Arbeit hat auch heute nicht an Aktualität verloren: Geschlechterordnungen haben sich verändert, Frauenrechte sind gestärkt worden, trotzdem finden antifeministische Backlashs statt, Geschlechterkonzepte haben sich vervielfältigt, es werden verschiedene Macht- und Unterdrückungsstrukturen in den Blick genommen.

Es gibt genügend Anlässe, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft feministischer Gedächtnisarbeit zu diskutieren.

Ein Workshop mit dem indische Archiv SPARROW (Sound & Picture Archives for Research On Women) und deutschen FrauenLesbenGenderArchiven.

Mehr Infos zu Zeiten, Themen und Anmeldungen gibt es auf Keine Nähmaschinen

Pressebilder zu »Global Feminism«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Bild 1: Coverbild des Katalogs der Ausstellung über die Karikaturistin Maya Kamath (1951-2001), © SPARROW;

Bild 2: Das Archivteam in 2015, ©SPARROW.

Bild 3: CS Laksmi auf der NGO Asia Expo in Gurgaon (Gurugram) vom 18. bis 20.11.2013. ©SPARROW;

Pressebilder zur Veranstaltung

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Aktuelle Termine

Klicken Sie auf einen Termin, um Karten zu reservieren. Die Online-Reservierung ist bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn möglich.