Dienstag, 23. Oktober 2018

Queimada – Insel des Schreckens

Italien | Frankreich 1969, 129 Min.
Regie: Gillo Pontecorvo

Der Ruf des Geldes schlägt alle Ideale: Mitte des 19. Jahrhunderts wird Sir William Walker (Marlon Brando) von der britischen Regierung auf die karibische Insel Queimada entsandt, um dort die portugiesische Vorherrschaft zugunsten der finanziellen Interessen der Royal Sugar Company zu beenden. Schnell gelingt es Walker mit falschen Versprechungen, eine Schar ausgebeuteter Sklaven als Aufständische zu rekrutieren und mit ihnen eine Revolution anzuzetteln. Doch der Schatten seiner Lügen droht ihn unweigerlich einzuholen.

Mit seinem 1969 veröffentlichten Aufstandsabenteuer »Queimada« gelang Gillo Pontecorvo am Beispiel eines Handelskonfliktes zwischen Britannien und Portugal eine zeitlos bissige Allegorie über politische Korruption, die ganz im Zeichen der 68er-Bewegung stand. Kein Geringerer als Marlon Brando (»Der Pate«) leiht der Figur des William Walker all sein Charisma, um zu den berauschenden Klängen von Ennio Morricone ein auch dramaturgisch mitreißendes Freiheitsabenteuer zu entfesseln, das knapp 20 Jahre später in Alex Cox’ Kultfilm »Walker« seinen Widerhall gefunden hat.

Jahre später kehrt Walker auf die Insel zurück, da nun die immer noch aktiven Aufständischen unter Führung von José den reibungslosen Fluss der Rohstoffe in die britische Heimat behindern. Es kommt zu einem erbitterten Kampf zwischen Walker und José…

Pressebilder zu »Queimada – Insel des Schreckens«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Vergangene Termine