Deutschland, Österreich 2017, 122 Min.
Regie: Hüseyin Tabak

Man nannte ihn den hässlichen König: ein Mythos, ein Held, eine Filmlegende. Aber wer war Yılmaz Güney? Ganz sicher ein hochtalentierter Regisseur. Aber auch ein Revolutionär oder ein Mörder? Ein Genie oder ein Verrückter?

Regisseur Hüseyin Tabak ist auf der Suche nach Antworten.

Höhepunkt von Güneys Karriere war sicher seine Auszeichnung mit der Palme d’ Or in Cannes im Jahre 1982. YOL ist bis heute sein bekanntester Film. Ausgangspunkt von Hüseyin Tabaks Nachforschungen wird ein Buch, das von dem kurdischen Filmemacher aus der Türkei handelt. Bald stößt er auch auf die ersten Risse und Wendepunkte in dieser Biografie: So wurde Güney zu einer Gefängnisstrafe von mehr als 100 Jahren verurteilt, offiziell für den Mord an einem Richter, doch politische Gründe liegen auf der Hand. Legendär und wohl einmalig in der Filmgeschichte ist, dass Güney selbst aus dem Gefängnis noch Filme drehte.

Tabak geht unter anderem der Frage nach, wie das möglich ist. Er besucht Güneys Familie, seine Schauspieler, und ehemalige Mitgefangene, die über die Welt verstreut sind. Aber auch renommierte Filmemacher wie Michael Haneke und Costa Gavras kommen zu Wort. Er befragt Menschen auf der Straße, die Güney immer noch als Helden betrachten. Je tiefer Hüseyin in die Geschichte des legendären hässlichen Königs gräbt, desto menschlicher und verwundbarer scheint er.

Trailer zu »Die Legende vom hässlichen König«

Pressebilder zu »Die Legende vom hässlichen König«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Vergangene Termine