Unser reguläres Programm startet am 06. September.

Irak (KRG) | Deutschland | Katar 2016, 89 Min.
Regie: Hussein Hassan

Wir zeigen den Film in Kooperation mit dem Yezdischen Forum. Nach dem Film wird es eine Diskussionsveranstaltung geben. An der Veranstaltung teilnehmen werden Sahap Dag (1. Vorsitzender des Yezidischen Forums Oldenburg und Vorstandsmitglied im Zentralrat der Eziden), Gülistan Ibrahim (Vorstandsmitglied im Yezidischen Forum Oldenburg im Bereich der Frauenarbeit) und Samira* (Jesidin aus dem Sinjar Gebirge, Überlebende des IS-Angriffes, kam über das Sonderaufnahmeprogramm des Landes Niedersachsen nach Oldenburg ( *– Erklärung: die junge Frau möchte namentlich nicht genannt werden.)

Reşeba – The Dark Wind ist der erste Spielfilm, der den Genozid an den Jesiden durch den sogenannten Islamischen Staat in der kurdischen Shingal-Region thematisiert:

Das junge jesidische Liebespaar – Reko und Pero – wird getrennt, als der sogenannte Islamische Staat ihr Dorf in der Shingal-Region angreift. Die Terroristen morden sich durch die Dorfgemeinschaft und verkaufen die schöne Pero sowie weitere junge Mädchen auf dem Sklavenmarkt.

Doch Reko begibt sich auf die Suche nach seiner Verlobten und spürt sie schließlich in Syrien auf. Die beiden finden Schutz in einem Flüchtlingslager, in dem auch Peros und Rekos Familien untergebracht sind. Doch Peros Trauma sitzt tief und die traditionelle jesidische Gemeinschaft hat Schwierigkeiten das Schicksal der jungen Frau zu akzeptieren. Die Zukunft der jungen Liebe bleibt ungewiss.

Trailer zu »Reşeba – The Dark Wind«

Pressebilder zu »Reşeba – The Dark Wind«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Vergangene Termine