Deutschland 2016, 94 Min.

Für den Maler Freddy, der in der Abgeschiedenheit des Tegernsees an seinem Comeback arbeitet, ist es der schwärzeste Tag seines Lebens. Er wird angeklagt, seine Frau krankenhausreif geschlagen zu haben, und soll auch noch das Sorgerecht für seinen 8-jährigen Sohn verlieren. Alle Unschuldsbeteuerungen sind umsonst. Und dann geschieht auch noch das Unglaubliche: Sein imaginärer Freund Eddy aus Kindheitstagen taucht wieder auf. Er gleicht Freddy nicht nur aufs Haar, seit seinem Erscheinen passieren auch lauter schreckliche Dinge. Je mehr Eddy sich in Freddys Leben einmischt, umso mehr entgleitet es diesem. Niemand außer Freddy glaubt an Eddys Existenz. Doch je mehr er der Wahrheit auf die Spur kommt, umso gefährlicher wird es für ihn. Denn Eddy ist gekommen, um zu bleiben.

»Ein bemerkenswert souveränes Stück Genrekino legt Tini Tüllmann mit ihrem Regiedebüt vor, dass eine klassische Doppelgänger/Schizophrenie-Geschichte effektvoll in die bayerische Provinz verlegt. Nicht zuletzt stilistisch herausragend zeigt dieser Film, was mit Willen, Herzblut und Kreativität auch ohne offizielle Filmförderung entstehen kann.« programmkino.de

Trailer zu »Freddy/Eddy«

Pressebilder zu »Freddy/Eddy«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Vergangene Termine