Großbrittanien 2008, 92 Min.
Regie: Nicolas Winding Refn

Der rote Faden im Leben von Michael Peterson ist Gewalt. Mit gerade mal 13 Jahren greift er seinen Lehrer an, kein Jahrzehnt später versucht er, eine Postfiliale auszurauben. Das geht schief und bringt ihm sieben Jahre Knast ein – die verlängert wird, weil er sich auch hinter Gittern nicht zusammenreißt. Wieder frei, beginnt er eine Karriere als Straßenboxer, für die Peterson sich in Charles Bronson umbenennt (nach dem Hollywoodstar aus „Ein Mann sieht rot“). Lange hält er seine kriminelle Neigung nicht im Zaun. Nach nur 68 Tagen kommt er wegen eines Überfalls auf ein Juweliergeschäft erneut ins Gefängnis. Bis heute sitzt Bronson seine Strafe ab, wobei er wegen seiner Gewalttätigkeit immer wieder verlegt wurde und inzwischen schon in mehr als 120 Gefängnissen untergebracht war. Doch er hat auch eine andere Seite: Bronson, der Poet…

Trailer zu »Bronson«

Pressebilder zu »Bronson«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Vergangene Termine