Mittwoch, 6. Dezember 2017

Stummfilmkonzert »Der Golem, wie er in die Welt kam«

Deutschland 1920, 87 Min.
Regie: Paul Wegener & Carl Boese

Stummfilm mit Pianobegleitung

»Der Golem, wie er in die Welt kam« ist ein expressionistischer deutscher Film von Paul Wegener und Carl Boese aus dem Jahr 1920. Er ist nach Der Golem (1915) und Der Golem und die Tänzerin (1917) Wegeners dritte Bearbeitung des Golem-Motivs und gilt als Klassiker des deutschen Stummfilms:

Prag im 16. Jahrhundert – An der Stellung der Sterne erkennt Rabbi Löw, dass große Gefahr für das jüdische Ghetto droht. Er entschließt sich daraufhin, den Golem, einen künstlichen Menschen aus Lehm, zum Leben zu erwecken. Der Golem soll laut alten jüdischen Legenden Unheil abwenden…

Wegeners Film war einer der künstlerisch wie geschäftlich größten Erfolge der deutschen Stummfilmproduktion, dessen außergewöhnliche, von Jugendstil und Expressionismus bestimmte Bild- und Dekorgestaltung bis heute nichts von ihrer suggestiven Wirkung eingebüßt hat.
Lexikon des internationalen Films

Pianobegleitung: Ulla Schmidt, Tonbildnerin, Oldenburg

Pressebilder zu »Der Golem, wie er in die Welt kam «

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Vergangene Termine