UdSSR 1966-1969, 185 Min.
Regie: Andrej Tarkowski

In Zusammenarbeit mit der Fachschaft Philosophie.

Andrej Tarkowski schildert in unvergesslichen Tableaus die Lebensgeschichte des malenden Mönchs Rubljow, der als Schüler des Griechen Theophanes mit seiner Ikonenmalerei stilbildend werden sollte. Tarkowski zeichnet ein Künstlerleben inmitten eines brutalen mittelalterlichen Umfelds und denkt damit über das Verhältnis von Kunstschaffenden und Gesellschaft nach. Er plädiert für die Freiheit von Mensch und Kunst. Die Titelrolle spielt zurückhaltend und dennoch außergewöhnlich eindringlich Tarkowskijs Dauerschauspieler Anatolij Solonizyn („Stalker“, „Der Spiegel“). Atemberaubend schöne Bilder, spektakuläre Kameraführung und monumentale Kulissen machen den Film trotz der langen Spieldauer zu einem faszinierenden Erlebnis.

Trailer zu »Andrej Rubljow«

Pressebilder zu »Andrej Rubljow«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Vergangene Termine