Deutschland 2017, 85 Min.
Regie: Helena Hufnagel

Isi (27) steckt in einer ordentlichen Quarter-Life-Crisis fest. Während sie an ihrem Traum, Illustratorin zu werden festhält, mutiert der Rest der Welt zu veganen Erwachsenen mit perfekten Lebensentwürfen. Nur Isi’s Träume scheinen irgendwie ein Ablaufdatum zu besitzen. Zu gerne hätte sie EINMAL BITTE ALLES!

„Ein trotziger München-Film für die unentschiedenen Um-die-dreißig-Träumer: Helena Hufnagels »Einmal bitte alles« sucht Antworten jenseits des bürgerlichen Ankommens.“
Süddeutsche Zeitung

„Manchmal geht das Leben rückwärts: Der Film „Einmal bitte alles“ erzählt davon, wie schwierig es sein kann, mit knapp 30 Jahren erwachsen zu werden. Gezeigt wird ein spannender Spagat zwischen Resignation und Rebellion.“
vorwärts

„Zwischen Vegan-Nazis und Spießer-Klausis: Die Münchner Dauerpraktikantin Isi sucht ihren Platz im Leben und will in einem unterhaltsamen und sensiblen Porträt der Generation Y »Einmal bitte alles«."
prisma

„Helena Hufnagel gelingt es mit „Einmal bitte alles“ etwas, was viele versucht haben: Sie erzählt aus dem Leben einer Generation, die so viele Möglichkeiten hat, dass sie am Ende an ihren eigenen Ansprüchen zu zerbrechen droht. Aus diesem Konzept heraus ist ein Film voller Melancholie, Optimismus, Komik und Liebe entstanden, dessen Ensemble wundervoll-authentisch aufspielt und in dem vom zeitlos-modernen Soundtrack über die flirrende Kameraarbeit bis hin zu den subtil angesprochenen Themen einfach alles stimmt. Ein Glücksfall fürs Kino!“
Deutschlandfunk Kultur

Trailer zu »Einmal bitte Alles«

Pressebilder zu »Einmal bitte Alles«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Termine

Klicken Sie auf einen Termin, um Karten zu reservieren.