Japan 2014, 103 Min
Regie: Hiromasa Yonebayashi

Um sich zu erholen wird Anna von ihrer Pflegemutter Yoriko den Sommer über zu Verwandten aufs Land geschickt. Beim Erkunden der neuen Umgebung entdeckt Anna ein altes verlassenes Haus, das sie zu kennen scheint und trifft dort die junge Marnie. Das mysteriöse blonde Mädchen wird Annas erste richtige Freundin und sie hat seit langem wieder Spaß am Leben. Als Marnie eines Tages jedoch spurlos verschwindet und die Familie Lindsay in das leerstehende Haus einzieht, freundet sich Anna mit Sayaka, der Tochter der Familie, an. Sayaka findet Marnies Tagesbuch und Anna muss feststellen, dass Marnie nicht die war, die sie vorgab zu sein. Welches Geheimnis umgab Marnie?

»Doch nicht nur in seiner vollendeten Ästhetik ist dieser Film ein Geschenk aus der Vergangenheit. […]Nur im Studio Ghibli konnte man auf die Idee kommen, in der epischen Romanvorlage von Joan G. Robinson den Stoff für einen Zeichentrickfilm zu finden. Aber genau das ist ja das Geheimnis des von 1985 von Regisseur Hayao Miyazaki und seinem Kollegen Isao Takahata gegründeten Studios: Westliche und asiatische Einflüsse zu modernen Märchen zu verweben, die Generationen verbinden und Zeiten überbrücken. Und die man, als Boten einer vergangenen Ära, noch in hundert Jahren bewundern wird. Aber lieber doch schon heute. «
FR-online.de

»Mit viel Wiedererkennungswert kommt die Ästhetik von Erinnerungen an Marnie daher. Hier ist alles mit Liebe zum Detail ausgearbeitet…«
Critic.de

Trailer zu »Erinnerungen an Marnie«

Pressebilder zu »Erinnerungen an Marnie«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Termine

Klicken Sie auf einen Termin, um Karten zu reservieren.